Ob Jubilarehrungen, Seniorenfeiern oder bei Aktivitäten vor Ort: Die Senioren spielen bei uns in der Ortsgruppe Lingen eine große Rolle. Sie sind zwar aus dem Arbeitsleben ausgeschieden, aber nicht aus der IG BCE.

Wir sind Seniorinnen und Senioren, die ihr Arbeitsleben hinter sich haben, aber weder rasten noch rosten wollen. Wir wollen beweisen, dass wir noch nicht zum „alten Eisen“ gehören. Nach einem arbeitsreichen Leben wollen wir nun etwas für uns selbst tun, etwas, das auch der Gesellschaft hilft.

Ältere Kollegen und Kolleginnen werden heute in unserer Gesellschaft oft benachteiligt und diskriminiert. Unsere Gesellschaft ist nur auf die Jugend fixiert. Das ist eigentlich schade, denn die älteren Kolleginnen und Kollegen verfügen doch über eine gewisse Erfahrung, Zuverlässigkeit, Beständigkeit, Sorgfalt und die Fähigkeit zum selbständigen Handeln. Deshalb heisst es bei uns im Seniorenarbeitskreis: Niemand darf wegen seines Alters benachteiligt oder diskriminiert werden.

Die IGBCE vertritt die Interessen aller Mitglieder und bietet sozialen Schutz.

Veranstaltungen der Senioren

Wir führen verschiedene Veranstaltungen wie Bildungsfahrten und Betriebsbesichtigungen durch. In Bildungsveranstaltungen reden wir über altersgerechte und aktuelle politische Themen. In öffentlichen Veranstaltungen mischen wir uns in aktuelle regionale und überregionale gesellschaftliche Probleme ein. Kontroverse Auseinandersetzungen über Probleme der Lebenshilfe oder der großen Politik sind fester Bestandteil unserer Arbeit.

Wir nehmen Einfluss auf die Politik der Senioren durch unsere Vertreter in der Delegiertenversammlung und ihren Ortsgruppen sowie die Sprecher in den Ortsvorständen der IG BCE. Bei Begegnungen mit Kolleginnen und Kollegen aus unseren Nachbarländern stehen gewerkschaftspolitische Strategien, Sozialstandards und Globalisierung auf der Tagesordnung.

Neben gezielten Exkursionen durch die Betriebe der heimatlichen Industrie kommt aber auch die Geselligkeit bei uns nicht zu kurz. Die Senioren treffen sich jeden dritten Monat und zwar am zweiten Montag im Monat.

Hier kannst du ehemalige Kollegen wiedertreffen und nicht zuletzt bleibst du politisch auf dem neusten Stand. In unserer Fotogalerie haben wir einige Impressionen dieser Treffen festgehalten.

Rosenau – Als Dankeschön einmal an den Rhein

Einmalig können langjährige IG-BCE-Mitglieder zu einem kostenlosen Erholungsaufenthalt im Heinrich-Imbusch-Haus auf der Rosenau bei Königswinter eingeladen werden. Ein DANKESCHöN der IG BCE an engagierte Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter.

Das Heinrich-Imbusch-Haus befindet sich im wunderschönen Naturpark Siebengebirge am Westhang des Berges „Rosenau“, eingebettet zwischen dem „Petersberg“, dem „Drachenfels“ und dem „ölberg“ in der Nähe der Stadt Königswinter.

Die Teilnahme an einem Erholungsaufenthalt ist aufgrund der Satzung und der Gemeinnützigkeit des Vereins an bestimmte Voraussetzungen gebunden.

In den Genuss eines zehntägigen Aufenthalts im Heinrich-Imbusch-Haus kommen nur IG-BCE-Mitglieder, die nicht mehr im aktiven Arbeitsleben stehen, langjähriges Gewerkschaftsmitglied sind und sich unermüdlich für die Gewerkschaft und die gewerkschaftspolitischen Ziele eingesetzt haben.

Für mehr Informationen über Rosenau hier klicken.